Floating für Sportler

schwerelos das eigene Potential erhöhen

Floaten ist in Sportlerkreisen in den USA längst ein probates Mittel um ohne eigene Anstrengung das Leistungslevel im Hochleistungssport anzuheben. Sportler wie etwa Steph Curry gehen damit sehr offensiv um und richten damit den Fokus auf die ungeahnten Möglichkeiten, welche sich durch die Erhöhung des eigenen Potentials mittels regelmäßiger Floating-Sessions ergeben. Was macht das Floaten für Spitzensportler so interessant? Floating verbessert die Synchronisation der Gehirnhälften, die Gehirnwellenfrequenz wird herabgesetzt, die Konzentrationsfähigkeit, die Kreativität und die Produktivität werden gesteigert. Der Zustand der Schwerelosigkeit im Floating-Becken ermöglicht es, umweltbedingte Reize auszublenden, wodurch der Fokus beispielsweise auf bestimmte sportliche Bewegungsabläufe gerichtet werden kann und diese so optimiert werden können. So wird die Floating-Session zu einer Art Superlearning-Sequenz. Ganz nebenbei wird Stress reduziert und die Stresstoleranz gesteigert, worüber sich Regenerationszeiten verkürzen lassen.

Aus Sportmedizinischer Sicht hat das Schweben in hochangereicherter Salszsole verschiedene positive Auswirkungen auf den Organismus, ins besondere dann, wenn sich dieser von hohen Belastungen erholen muss. Bei körperlicher Anstrengung bzw. anaerober Belastung entsteht als Stoffwechselprodukt beim Abbau von Kohlenhydraten Laktat. Bei zu hoher Laktat-Konzentration kann es zu Müdigkeit, Schmerz und Muskelkrämpfen kommen. Beim Floaten bewirkt nun die Aufhebung der Schwerkraft einen schnelleren Abtransport von Milchsäure, wodurch die Anspannung und der Belastungsgrad der Muskeln erheblich gesenkt werden. Senkt der Sportler durch Floaten seinen Laktatwert, so wirkt sich das auch sehr positiv auf Nervenstärke, strategisches Denken und mentale Klarheit aus. Stimuliert man das Muskelwachstum durch Training und lässt anschließend daran gezielte Entspannung zu, erzielt man optimale Resultate beim Muskelaufbau, ein weiterer Vorteil des schwerelosen Schwebens im Floating Becken. Die rasche Entspannung der Muskulatur wird dabei zudem zur Vorbeugung von Sportverletzungen eingesetzt. Im Körper werden beim Schweben Endorphine freigesetzt, was sich schmerzreduzierend und stimmungsaufhellend auswirkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.